Aktuelles

BBZ-Container geht auf Reisen, um Schule in Haiti zu helfen

von Dirk Marquardt

Großes Engagement für die PPinda-Schule in Saint-Marc in Haiti: Das Berufsbildungszentrum (BBZ) sendet einen Container mit Tischen, Stühlen, Tafeln und Overheadprojektoren. Die Malerklasse des BBZ hat das Logo der PPinda-Schule und des BBZ an den Containe

Bad Segeberg (mq). Haiti ist eines der ärmsten Länder der Welt und wurde durch ein starkes Erdbeben im Jahr 2010 noch weiter in seiner Entwicklung zurückgeworfen. 80 Prozent der Menschen in ländlichen Gebieten leben in extremer Armut, viele können nicht schreiben und lesen.
Hilfe aus dem Ausland ist dringend nötig. Das dachten sich auch Lehrkräfte, Schüler und der Förderverein des Berufsbildungszentrums Bad Segeberg (BBZ). Dank des Engagements von Lehrerin Christiane Rehwoldt-Herfert und des stellvertretenden Schulleiters Gerd Jeguschke kam eine Aktion in Gang, die jetzt mit dem Versenden eines 40-Fuß-Containers nach Haiti einen Höhepunkt erlebte. In dem Container werden am 27. Oktober 15 Schultafeln, 90 Tische und die dazugehörigen Stühle sowie 13 Overheadprojektoren per Schiff nach Haiti geliefert. Der Förderverein hat den Container gekauft, weil er anschließend in der Schul- und Kindergarteneinrichtung PPinda in Saint-Marc bleibt und als PC-Raum genutzt wird. Gut sichtbar hat die Malerklasse des BBZ an den Seiten Logos des BBZ und der PPinda-Schule aufgebracht.
Die Verbindung zu der PPinda-Schule kam durch Cinja Herfert-Pierre zustande, die Tochter von Christiane Rehwoldt-Herfert. Sie hatte während ihres USA-Studiums den in den Staaten geborenen Haitianer Jeff Pierre kennen und lieben gelernt hat. Dessen Mutter Lynneda Saint-Preux hatte die PPinda-Schule gegründet. „Es war das Lebenswerk meiner Mutter“, sagt Jeff Pierre, der die Schule mit den 650 Schülerinnen und Schülern auch nach dem Tod seiner Mutter vor vier Jahren unterstützt. Er wird die Spende nach Haiti mitnehmen und dort Laptops anschaffen.
„Solche Themen soll man immer wieder ins Bewusstsein rücken“, sagte Schulleiter Heinz Sandbrink, als der Container aller Beteiligten abgeschlossen und auf die Reise geschickt wurde. Im Deutsch-Unterricht hatten die angehenden Kaufmännischen Assistenten der Berufsfachschule das Thema Haiti behandelt.
Finanzielle Unterstützung gab es zudem vom Round Table 148 Bad Segeberg und dem Lions Club Bad Segeberg-Siegesburg sowie durch eine Förderung von Engagement Global, die 90 Prozent der Transportkosten in Höhe von 4.000 Euro übernahm.
Weitere Informationen zu diesem Entwicklungshilfeprojekt und das Spendenkonto findet man unter www.bbz-se.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück