Aktuelles

Freilaufende Katzen jetzt kastrieren lassen

von Gerald Henseler

Solange das Geld reicht, können Tierschützer freilaufende Katzen aus vielen Gemeinden jetzt kostenlos kastrieren lassen. Foto: strassentiger

Bad Segeberg (ohe). In der Zeit vom Sonnabend 19. Oktober bis maximal Dienstag 17. November kastrieren und chippen Tierärzte freilebenden Katzen zum Nulltarif. Bezahlt werden die Leistungen aus einem Fonds des Landes Schleswig-Holstein so lange Geld im Topf ist. Das teilt der Verein Straßentiger Nord mit.
Nach Informationen des Landes Schleswig-Holstein steigt die Zahl von freilebenden, nicht an Menschen gebundenen Katzen stetig. Auf der Suche nach Nahrung werden sie nicht immer fündig, ein Teil der Tiere ist krank oder verletzt. Gleichwohl bekommen Katzen weiter zahlreichen Nachwuchs. Viele der jungen Katzen werden krank geboren und leiden unter Mangelernährung, Parasitenbefall und Infektionen. Das soll durch die Aktion vermieden werden.
Das Landwirtschaftsministerium, der Deutsche Tierschutzbund, Vereine und Privatleute finanzieren die Aktion gemeinsam mit den teilnehmenden Gemeinden. Sie tragen die Hälfte der Kosten. Voraussetzung für die Teilnahme an der Kastrationaktion ist daher, dass die Katzen in einer der Teilnehmergemeinden gefangen wurden. Im Basses-Blatt-Land sind dies die Gemeinden Ahrensbök, Dersau, Kalübbe, Nehmten, Itzstedt, Seth, Oering, Sülfeld, Nahe, Kayhude, Sievershütten, Struvenhütten, Stuvenborn, Bark, Bebensee, Fredesdorf, Groß Niendorf, Högersdorf, Kükels, Leezen, Mözen, Neversdorf, Schwissel, Todesfelde, Wittenborn sowie die Städte Bad Segeberg und Wahlstedt.
In den Ämtern Itzstedt und Kisdorf bietet der Verein Straßentiger Nord Hilfe bei Fangaktionen an.(Tel.: (040/320469743) und E-Mail an info@strassentiger-nord.de). Bei dem Verein können auch Zuschüsse für Kastrationen anderer Katzen aus den Ämtern Itzstedt und Kisdorf beantragt werden.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück