Aktuelles

Tür auf für die Maus

von Heike Hiltrop

Kaya und Michel fanden die Tour mit der Maus durch den Geflügelhof Spahr spannend. Foto: hh

Fahrenkrug (hh). Wie kommt das Ei vom Huhn in den Karton, der im Laden steht? Eine klassische Frage aus der WDR-Sendung mit der Maus. Beim Maus-Türöffnertag gibt es statt kurzer Fernsehfilme die Erklärung direkt vor Ort bei Entdeckerausflügen. Erstmals dabei: Der Eierhof Spahr in Fahrenkrug. Knapp 50 Jungen und Mädchen nahmen während dieser Tage den Betrieb ganz genau unter die Lupe.
Zwischen Hühnern
und Packstation
Die Antwort: Das Huhn legt im Stall ein Ei. Es rollt vom Nest auf ein Sammelband. Von dort sorgt ein langes Transportband dafür, dass es an der Sortiermaschine ankommt. Durchleuchten, wiegen, stempeln, sortiert und verpacken: Das Gerät mit seinen einzelnen Stationen ist ein echtes Multitalent. „Spannend“, schwärmte Michel beeindruckt. „Aber die Hühner sind auch toll“, ergänzte der Achtjährige aus Neustadt. Für ihn war es nach dem Theater in Schwerin und einem Hof in Lensahn bereits der dritte Maus-Türöffnertag.
798 Türen in ganz
Deutschland waren geöffnet
Museen, Kinos, Produktionsbetriebe, Bauernhöfe und andere Einrichtungen aus ganz Deutschland haben zum neunten Mal Jungen und Mädchen zum Blick hinter die Kulissen eingeladen. 798 Türen haben sich in diesem Jahr für wissensdurstige Kinder aufgetan. Eine davon im Kreis Segeberg, zwölf in Schleswig-Holstein.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück