Aus dem Geschäftsleben

Bäckerei Gräper liefert Backwaren umweltfreundlich mit Elektro-Kangoo aus

von Dirk Marquardt

Die Bäckerei Gräper liefert in Bad Segeberg künftig ihre Backwaren mit dem Elektro-Kangoo aus. Junior-Chef Tim Gräper (li.) holte das Auto im Renault-Autohaus Lüdemann & Zankel bei Björn Neuhoff ab. Foto: mq

Bad Segeberg (mq). Wenn die Bäckerei Gräper künftig ihre Filialen in der Innenstadt und in der Südstadt sowie ihre Bad Segeberger Großkunden beliefert, dann kommen die Backwaren ganz leise daher. Denn ab sofort gehört ein Elektro-Auto zur Flotte des alteingessenen Bäckereibetriebs. Junior-Chef Tim Gräper nahm jetzt die Schlüssel für einen Renault Kango Z.E. entgegen, die ihm Björn Neuhoff vom Autohaus Lüdemann & Zankel überreichte.
„Unsere altes Lieferfahrzeug war fällig und da hatten wir die Idee, ein Elektro-Auto anzuschaffen“, sagt Tim Gräper. Als Stammkunde bei Renault kam der Kangoo in Frage, mit dem jetzt Brötchen, Brot und Kuchen emissionsfrei ausgeliefert werden. Da der Kangoo über eine Reichweite von rund 280 Kilometern verfügt, passt er perfekt in den täglichen Gebrauch. „Am Abend kommt das Auto an eine Steckdose in der Garage und ist bis morgens wieder voll aufgeladen. Daran muss jetzt jeder denken, der das Lieferfahrzeug nutzt“, sagt Tim Gräper. Er hat den E-Kangoo an den ersten Tagen auch schon für Touren nach Lübeck und Schönmoor eingesetzt.
Björn Neuhoff, der sich bei Lüdemann & Zankel in Bad Segeberg um die Gewerbekunden kümmert, verzeichnet eine Zunahme bei der Bestellung von E-Fahrzeugen. Das liegt auch an Fördermaßnahmen, wie sie beispielsweise die Metropolregion Hamburg aufgelegt hat. Das Bad Segeberger Autohaus darf zudem E-Fahrzeuge warten und instandsetzen. Dafür stehen geschulte Servicemitarbeiter sowie die speziellen Arbeitsbühnen und Werkzeuge zur Verfügung. „Elektro-Fahrzeuge sind auf dem Vormarsch“, ist Björn Neuhoff überzeugt. Tim Gräper jedenfalls hat ein gutes Gefühl. „Mit dem E-Kangoo  produziert man keine Abgase mehr und es wird sich auch langfristig finanziell lohnen!“

Diesen Beitrag teilen:

Zurück