Aus dem Geschäftsleben
Kinder malen Weihnachtskarte der Sparkasse

Ein Plüsch-Delfin als Belohnung fürs Sparen

von gelieferte Meldung

Die Brüder Lukas (8, rechts), Luis (6, li.) und Jannis (4, hinten) freuen sich schon auf den Weltspartag, an dem es für kleine Sparer einen kleinen Plüsch-Delfin als Belohnung gibt. Der große Delfin bleibt am Weltspartag in der Filiale. Foto: Sparkasse

Bad Segeberg (em). Am Mittwoch, 30. Oktober, ist Weltspartag. Seit über 90 Jahren können Kinder an diesem Tag ihr Sparschwein in ihre Sparkasse bringen und für das Ersparte kleine Geschenke erhalten. Auch die Sparkasse Südholstein hält für ihre kleinen Kunden wieder einige Überraschungen bereit. So werden die Kinder, die das ganze Jahr über emsig ihre Spardosen mit Cent und Euro gefüttert haben, für das „Schlachten“ ihres Sparschweins mit dem Plüsch-Delfin „Trixie“ belohnt. Tolle Zinsen bietet das KNAX Knete-Konto für alle Südholsteiner bis einschließlich 17 Jahre. Wer sein Erspartes anlegt, bekommt für die ersten 500 Euro drei Prozent Zinsen.

Alle Jungen und Mädchen, die gerne malen, bekommen eine besondere Chance, ihr künstlerisches Werk zu präsentieren: Die Sparkasse möchte dieses Jahr ihre Weihnachtskarten wieder mit dem schönsten Weihnachtsbild eines Kindes aus der Region schmücken. Wer zwischen vier und 14 Jahre alt ist, kann sein selbst gemaltes Motiv bis zum Weltspartag in einer der Sparkassenfilialen abgeben. Als Format eignet sich dafür am besten ein Drittel einer DIN A4 Seite, Vorlagen gibt es in allen Filialen. Als kleines Dankeschön gibt es für jeden Teilnehmer ein Malbuch. Der Gewinner erhält außerdem ein großes Set Buntstifte von Faber-Castell.

Übrigens: Am Weltspartag öffnen die Filialen der Sparkasse, die Mittwochnachmittags eigentlich geschlossen sind, auch zwischen 14 und 16 Uhr ihre Türen für die fleißigen kleinen Sparer.

Gerade in Zeiten niedriger Zinsen stellt sich die Frage: Ist das Sparschwein noch in Mode und lohnt sich Sparen überhaupt noch? Mit einem klaren „Ja“ beantwortet die Sparkasse Südholstein die Frage. Das Sparschwein-Prinzip ist aktueller denn je. Regelmäßig wandert Geld in die Sparbüchse. Die Höhe der einzelnen Beträge ist dabei nicht der allein ausschlaggebende Punkt. Wichtiger ist, dass regelmäßig angespart wird. So füllt sich das Sparschwein nach und nach, bis es schließlich am Weltspartag zur Sparkasse gebracht wird.

Was für das Sparschwein gilt, gilt ebenso für die Erfüllung von Träumen oder die Altersvorsorge. Kleine und regelmäßige Sparbeträge summieren sich im Laufe der Zeit zu einem stattlichen Guthaben. Wer bei den regelmäßigen Sparbeträgen außerdem nach einer attraktiven Rendite Ausschau hält, profitiert zusätzlich. Regelmäßiges Sparen und Ertragschancen lassen sich beispielsweise mit einem Fondssparplan kombinieren.

Die Sparraten können ab 25 Euro frei gewählt, jederzeit geändert und bei Bedarf sogar ausgesetzt werden. Anleger können von den Renditechancen an den Kapitalmärkten partizipieren, wobei sich börsen-bedingte Wert- und Währungsschwankungen negativ auf die Anlage auswirken können.

Wer regelmäßig eine feste Rate spart, nutzt im Auf und Ab der Kapitalmärkte den sogenannten Durchschnittskosteneffekt: Bei niedrigen Kursen werden mehr und bei höheren Kursen entsprechend weniger Anteile erworben. Über den richtigen Zeitpunkt der Anlage müssen sich Sparer daher keine Gedanken machen. Dazu kommt der Zinseszinseffekt, der darin besteht, dass die automatisch wiederangelegten Erträge wiederum Erträge abwerfen.

Angesichts der Möglichkeiten an den Kapitalmärkten ist sparen heute genauso wichtig und sinnvoll wie früher. Wer sein Sparschwein regelmäßig „füttert“ und das Ersparte zielführend anlegt, kann sich auch außerhalb der Reihe etwas gönnen oder etwas für den Ruhestand zurücklegen.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück