Aus dem Geschäftsleben
Wer nichts regelt, wird geregelt:

Vortrag in Fahrenkrug zur Generationenberatung

von Gerald Henseler

In der Einwohnerversammlung am Mittwoch, 17. April, zu der Fahrenkrugs Bürgermeister Reiner Martin einlädt, wird Marlis Stagat, Gründerin der Erfolgswerkstatt-Nord, in einem Vortrag hilfreiche Tipps zum Thema Generationenberatung geben.

Fahrenkrug (em). Nur circa 20 Prozent der Bevölkerung verfügen über eine gültige Patientenverfügung. Wenige Menschen haben alle Säulen der Generationenberatung – von der Vollmacht, über Betreuungs- und Patientenverfügung bis zum Testament geregelt. Das soll jetzt zumindest im Amtsbezirk Trave-Land anders werden. Mit Unterstützung der jeweiligen Bürgermeister, will die Segeberger Unternehmerin Marlis Stagat dafür sorgen, dass mehr Menschen selbstbestimmt und sicher bleiben, auch wenn das Leben einmal nicht so gerade läuft.
Am Mittwoch, 17. April, um 19.30 Uhr ruft Reiner Martin, Bürgermeister von Fahrenkrug, zur Einwohnerversammlung auf. Marlis Stagat, Gründerin der Erfolgswerkstatt-Nord, wird in ihrem Vortrag viele Tipps und Informationen zu den einzelnen Säulen der Generationenberatung geben. „Mir ist es eine Herzensangelegenheit Menschen dabei zu unterstützen, diese Themenfelder zu regeln. Ich weiß noch zu gut, wie schwer ich mich selbst getan habe, bis ich mich durchringen konnte, entsprechende Verfügungen zu verfassen“, so Marlis Stagat.
Die Erfolgswerkstatt-Nord sieht ihre klare Ausrichtung in den bekannten „Big Five“. Jeder wichtige Bereich für Menschen und/oder Unternehmen wird angesprochen. Die Einzelunternehmerin bietet – gemeinsam mit freien Trainern und Beratern – viele unterschiedliche Möglichkeiten, den eigenen Erfolgsweg zu entdecken, den Erfolg aus- oder aufzubauen, Mitarbeiter und Angehörige auf seinem Weg mitzunehmen und den Erfolg zu schützen. Möchten Sie mehr über das Coaching-, Trainings- oder Consultingangebot erfahren, schreiben Sie Marlis Stagat unter marlis.stagat@erfolgswerkstatt-nord.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück